Erfahrungsbericht zu twion

Kraftverstärkender Greifreifenantrieb twion von Ulrich Alber:
Kampfansage gegen Antriebslosigkeit

Schneller, höher, weiter! Sich dem Motto der Olympischen Spiele und Paralympics im Alltag zu entziehen, fällt auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen schwer. Erst recht, wenn die Ziele selbstgewählt sind. Warum umkehren, wenn der Weg erst richtig schön wird? Warum sich von Unwegsamkeiten ausbremsen lassen? Basierend auf Hilfsmitteln, die darauf zielten, Mobilität überhaupt erst zu ermöglichen, sind inzwischen Produkte entstanden, deren Ziel es ist, über Grenzen hinauszugehen und modernen, dynamischen Lifestyle und Handicap zu verbinden. Lena Rudolph und Steffen Schüngel haben den neuen Zusatzantrieb twion getestet.

Getestet: Alber twion
Horizonterweiterung

An den Anblick zügig und entspannt dahinradelnder E-Biker hat man sich inzwischen gewöhnt. Steigungen verlieren ihren Schrecken, der Spaß an der Bewegung steht im Vordergrund. Mit twion von der Alber GmbH gibt’s sowas jetzt auch für Aktivrollstuhlfahrer.

Was Nutzer zu twion sagen:

 

Der Cruise Mode bedeutet einen deutlichen Zugewinn an Komfort und Möglichkeiten, so kann ich diesen nutzen, um das Gefälle von Gehwegen auszugleichen, beim Fahren Händchen zu halten oder auch mal während der Fahrt mit dem Handy zu telefonieren oder eine Kleinigkeit zu essen.

O. Krasser aus Wietzendorf
 
 

Seitdem ich den twion fahre, hat sich mein Mobiltätsverhalten nahezu vollständig verändert. Aufgrund der deutlich besseren Kraftübertragung ist bei mir eine große Spontanität eingekehrt. In der Vergangenheit habe ich oft ein Handbike genutzt, um längere Ausflüge zu machen. Wegen des hohen Gewichts und der eingeschränkten Nutzung in öffentlichen Verkehrsmitteln war das aber nicht immer ideal. Diese Problem habe ich nun nicht mehr und die nächsten Reisen und Stadtausflüge sind bereits geplant.