Erfahrungsbericht zu e-fix

Zusatzantrieb e-fix E35 aus dem Hause Alber: Das Bessere ist des Guten Feind!

Die Produktpflege erfolgreicher Modelle stellt für jedes Unternehmen eine besondere Herausforderung dar. Zum einen möchte man einem Nachfolgermodell möglichst viele zeitgemäße Ausstattungsmerkmale mit auf den Weg geben, um sich weiterhin gegenüber Mitbewerbern durchsetzen zu können, zum anderen darf man nicht aus dem Auge verlieren, dass es gerade die bestehende Kombination von Ausstattung, Qualität und Leistung ist, die ein Produkt überhaupt erst zum Verkaufsschlager gemacht hat. Nachdem Alber den beiden restkraftverstärkenden Greifreifenantrieben Twion und dem neuen e-motion zahlreiche Innovationen mit auf den Weg gegeben hatte, war es nun auch beim e-fix Zeit für einen Generationswechsel.

Testbericht zum e-fix

Zusatzantrieb für manuelle Rollstühle

Fast genau 1 Jahr ist es her, dass wir uns den e-fix E25 von Alber ansahen. Nun hatten wir die Möglichkeit das Nachfolgemodell, den e-fix E35, genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir werden in diesem Bericht vor allem auf die Unterschiede zum e-fix E25 eingehen. Die grundlegenden Eigenschaften sind in dem Bericht zum Vorgängermodell beschrieben.

Was Nutzer zum e-fix sagen:

 

Dank meiner Mobilität mit dem e-fix kann ich noch so vieles erleben. Vor kurzem war ich beim Neujahrsspringen auf der Zugspitze. Mit den schmalen Reifen und dem starken Antrieb habe ich auf dem Glatteis meine Runden gedreht und es war traumhaft. Ich habe Gas gegeben und den Ausblick genossen. Das muss man erlebt haben und ich kann nur jedem sagen, dass das mit dem e-fix ohne weiteres möglich ist.

W. Berghoff aus Bremerhaven