Menü

Engagiert für die Rollikids

Kinder mit Rollstühlen

Viele Eltern können sich nicht vorstellen, dass ihre behinderten Kinder sportlich aktiv sein können. Teilweise befreien sie ihre Sprösslinge aus falsch verstandener Fürsorge sogar vom Sportunterricht. Gegen dieses Vorurteil kämpft die Kinder- und Jugendabteilung des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes (DRS) an, informiert und trainiert die Rollikids und ihre Eltern, Freunde, Erzieher, Lehrer sowie Therapeuten zu trainieren. Denn Rollstuhlsport macht Spaß und vermittelt Lebensfreude! Alber unterstützt die Rollikids seit einigen Jahren und wird auch dieses Jahr wieder helfen, Vorurteile abzubauen.

Grundlage für alle sportlichen Aktivitäten ist der richtigen Umgang mit dem Hilfsmittel Rollstuhl. Die DRS bietet daher für alle Rollikids sogenannte Mobikurse an. Unter dem Motto „Hey, das kann ich ja!“ erfahren die Kinder unter Anleitung eines ausgebildeten Übungsleiterteams aus Sportlehrern, erwachsenen Rollstuhlfahrern und Insider-Eltern eine Woche lang, was sie alles in der Lage sind zu tun. Ziel ist es, die Rollstuhlversorgung der Kinder und Jugendlichen zu verbessern, Fahrtechniken zu vermitteln und somit die Mobilität im Alltag zu erhöhen.

Die Termine für Mobikurse sowie weitere Informationen finden Sie immer aktuell unter:
www.rollikids.de

Club Handicap Albstadt

Club Handicap Albstadt

Der Club Handicap engagiert sich in Albstadt stark in der Freizeitgestaltung für Menschen mit und ohne Behinderung. Das Angebot reicht von Schwimmkursen, Bastelangeboten, Tanzkursen bis hin zu gemeinsamen Reisen. Zuletzt konnten so die Mitglieder bei einer Städtereise nach London gleich die frischen Englischkenntnisse aus dem gemeinsamen Englischkurs anwenden.

Ziel des Club Handicap ist es, Menschen mit einer Behinderung die Möglichkeit zu geben, ihre Persönlichkeit freier zu entfalten und somit auch einen Weg aus der Isolation zu finden. Diesen Einsatz unterstützt Alber schon seit vielen Jahren immer wieder gerne.

Mehr dazu unter: www.club-handicap-albstadt.de

behindert-barrierefrei e.V.

behindert-barrierefrei e.V.

Willi Lang und Oliver Fleiner haben sich vor einigen Jahren bei einem Rehaaufenthalt kennengelernt. Beide sitzen im Rollstuhl und haben ihre Erfahrungen damit gemacht, wie schwierig es sein kein, an die richtigen Infomationen zu gelangen, wenn man frisch mit dem Thema Behinderung konfrontiert wird.

Zusammen haben sie den Verein behindert-barrierefrei e.V. gegründet und informieren über ihre Internetseite sehr ausführlich über verschiedene Belange im Zusammenhang mit Behinderungen. Mit vielen Filmen bringen sie anschaulich Neuigkeiten an den Rollstuhlfahrer.

Alber unterstützt die beiden gerne bei ihren vielen guten Ideen.

Mehr dazu unter: www.behindert-barrierefrei.de

HIlfe für Alma

Alma Hadzic ist ein 16jähriges Mädchen und lebt in Bosnien-Herzegowina. Alma leidet an Zerebralparese verursacht durch eine frühkindliche Hirnschädigung. Die dadurch bedingte Behinderung ist charakterisiert durch Störungen des Nervensystems sowie willkürliche Motorik der Muskulatur. Alma ist somit sehr eingeschränkt in ihrer Mobilität.

Sie besucht eine weiterführende Schule und musste dafür bisher von ihrem Vater jeder morgen in die Schule gefahren und in das Klassenzimmer getragen werden.


Der Wohnort von Alma ist auch Heimatort von Jasmir Jakupovic, einer unserer Mitarbeiter in der Fertigung, der die Familie kennt und den das Schicksal des Mädchens sehr berührt hat. Jasmir war entschlossen zu helfen und fand bei seinen Alber Kollegen große Unterstützung.

Aus verschiedenen Komponenten, die bereits für die Verschrottung vorgesehen waren, wurde ein kompletter und voll funktionsfähiger e-fix Antrieb zusammengestellt. Das Service Center kümmerte sich um neue Akkus sowie die aktuelle Software. Mit einem Test-Rollstuhl, der in der Entwicklungsabteilung nicht mehr gebraucht wurde, war das System dann komplett.

In seinem Sommerurlaub konnte Jasmir nun den generalüberholten e-fix inklusive Rollstuhl an Alma und ihre Familie überreichen. Die Freude war riesig. Mit dem e-fix kommt sie nun selbstständig  in ihr Klassenzimmer (eine Rampe wurde dort mittlerweile auch installiert) und kann sich in der Schule ohne die Mithilfe der Klassenkameraden frei bewegen. Auch zuhause ist sie nun mobil, ohne auf die Hilfe ihrer Eltern angewiesen zu sein. Ganz selbstbewusst macht Alma mittlerweile kleinere Ausflüge, um sich mit ihren Freunden zu treffen.

Vielen Dank für die große Hilfsbereitschaft der vielen Kollegen aus der Fertigung, Service Center, Kundenservice und Entwicklung, die so ein ganz neues Leben für Alma und ihre Familie möglich gemacht haben.

Mukoviszidose e.V.

Mukoviszidose ist eine der häufigsten, angeborenen Stoffwechselkrankheiten der weißen Bevölkerung. Jedes Jahr kommen in Deutschland rund 200 Kinder mit Mukoviszidose auf die Welt. Rund 8.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene leben in Deutschland mit dieser bisher unheilbaren Krankheit. Wichtigste Kennzeichen sind: chronischer Husten, schwere Lungenentzündungen, Verdauungsstörungen und Untergewicht.

"Hilfe zur Selbsthilfe" ist eine der tragenden Säulen des Mukoviszidose e.V. Dieses Konzept laufend zu verbessern ist eines der Hauptanliegen des Vereins. Laufend passt sich die tägliche Selbsthilfe-Arbeit den aktuellen Bedürfnissen der betroffenen Patienten an.

Mehr unter www.muko.info